Alteryx – Big Player bei Big Data

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare

Heute folgt zur Abwechslung mal ein eher seriöser Beitrag. Zudem ist es meine erste  Unternehmensvorstellung.

Ich bin selbst in Alteryx investiert.

Diesbezüglich habe ich möglicherweise eine rosarote Brille auf.

Wie immer gilt:

  • Keine Anlageberatung
  • Keine Kaufempfehlung
  • Eigene Gedanken machen

Firmenvorstellung

Sitz

  • Kalifornien

Mitarbeiter

  • >1400 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen weltweit

Branche

  • Software für Big Data, Analytik, Machine Learning

Wie und Wann

  • 1997 Gründung, damals noch mit anderem Namen
  • 2006 Software „Alteryx“ entwickelt
  • 2010 auch Firma trägt den Namen Alteryx
  • 2017 Börsengang

"Von Daten über Entdeckungen hin zu Entscheidungen – in nur wenigen Minuten"

So lautet der Slogan auf der Alteryx Website.

Daten sind bzw. werden wahrscheinlich eine der wichtigsten Güter im 21. Jahrhundert. Das hat auch Alteryx schon lange erkannt und ist seit der Softwareeinführung 2006 stetig bemüht, dieses Produkt zu verbessern.

Alteryx ist einer der Marktführer im Bereich der Datenanalyse und Machine Learning (als Teilbereich der künstlichen Intelligenz). Sie bieten mit ihrer Software ein Komplettpaket im Rahmen der weiteren Digitalisierung an. Auch die Corona-Krise hat gezeigt, wie relevant und wichtig dieser Markt ist.

Big Data, Automatisierung und auch künstliche Intelligenz sind zur Optimierung von Prozessen und für die weitere wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung essentiell.

"Überflüssige Analytik"

Die IDC, International Data Corporation (international tätiges Marktforschungsunternehmen, auf Gebiet der Informationstechnologie), gibt an, dass zuviele unnötige Arbeitsstunden zur Datenanalyse aufgebracht werden.

Quelle: IDC, Alteryx Investor Relations, Quartalsbericht Q4 2020
  • 6 Milliarden Arbeitsstunden / Jahr mit Tabellen (z.B. Excel)
  • davon 26h / Woche unnötige Arbeit mit Tabellen
  • davon 8h / Woche unnötige Zeitvergeudung bei sich wiederholender Arbeit in Tabellen

60 Milliarden $ werden laut der IDC pro Jahr verschwendet, weil Analysten immer die selben sich wiederholenden Daten in Tabellen manuell bearbeiten und auswerten.

Optimierung durch APA

Alteryx ist ein Softwareprogramm, welches Analyse und Auswertung von Daten in jeglicher Form effizienter macht. Bei der Datenverarbeitung sind bis dato mehrere Tools notwendig, um letztendlich eine Analyse durchführen und daraufhin eine Entscheidung treffen zu können. Alteryx bietet eine All-in-One Lösung an; auch für nicht Excel- und Datencracks.

Diese werden mit Hilfe von “APA (Analytic Process Automation“), von Alteryx ins Leben gerufen, so strukturiert und vereinfacht bereitgestellt, dass keine hochkomplexen analytischen bzw. statistischen Fähigkeiten mehr notwendig sind. Natürlich sollte man trotzdem einige Grundkentnisse und Interesse in diesem Bereich mitbringen. Dennoch ist die Software auch klar an die “Nicht-Programmierer” gerichtet.

Quelle: IDC und Alteryx Investor Relations, Quartalsbericht Q4 2020)

Kurz und knackig (ohne APA)

  • Es wird zuviel Zeit verschwendet bei der Suche von Daten
  • Es werden zuviele (komplizierte) Tools  bei der Verarbeitung von Daten benutzt
  • Es werden nur in der Hälfte der Fälle Entscheidungen getroffen in Abhängigkeit der zugrunde liegenden Daten

Alteryx Software und die Vorteile von APA

  • Vereinfachung und Beschleunigung
    • per Drag and Drop
    • ohne Tabellen
  • Codefreie “Module”
    • Programmieren rückt in den Hintergrund
    • Visuell anschaulich
  • Automatisierung der Verarbeitung von Daten
    • Aus Stunden werden Minuten
    • Keine Wiederholungen mehr bei der Datenauswertung
  • Schnellere Entscheidungsfindung
    • Mehr Effizienz, mehr Umsatz
    • Vorteil im Wettbewerb
Beispielbild: Quelle: Screenshot Youtube "Getting Started with a Tour of Alteryx Designer"

Alteryx vereinfacht mit seiner Software die Datenanalyse für Firmen, um zielgerichtete Lösungen anzubieten. Dies führt wiederum zu einer Optimierung der Wirtschaftlichkeit. Informationen werden besser zugänglich gemacht. Man spart Zeit bei der Sammlung und Aufarbeitung von Daten.

Das Unternehmen wird effizienter.

Es ist eine Universallösung für Firmen, unabhängig von der jeweiligen Branche. Die Software kann in jeglichem Sektor zur Optimierung interner Prozesse eingesetzt werden.

Quelle: Alteryx Website

“APA” ist nicht neu. Bereits > 7000 Kunden weltweit setzen auf “Analytic Process Automation” von Alteryx. Darunter sind 38% der globalen Top 2000 Unternehmen wie z.B: Coca Cola, Walmart, British American Tobacco, Cisco, Daimler, Nestle, Audi, Visa, Facebook, Siemens und für die Medizinnerds unter uns; auch die American Heart Association.

Weiterhin arbeiten sie mit Microsoft, Oracle, Salesforce und Amazon zusammen und bieten schon vorintegrierte Datenquellen bzw. Datenpakete an, welche durch die genannten Firmen bereitgestellt werden.

Das Unternehmen zielt dabei vorwiegend auf eher größere Firmen ab. Das zeigt sich auch bei den Kosten. Die Software kann, wie mittlerweile üblich, als Abomodell gekauft und jährlich verlängert werden.

  • Hauptprogramm “Alteryx Designer” – 5,195 $ pro Jahr pro Benutzer
  • Update “Intelligence Suite” – 2,300 $ pro Jahr pro Benutzer
  • Weiteren Datenpakete von Drittanbietern (Unternehmensdaten, Satelittenbilder, Bevölkerungscharakteristika, kartografische Daten usw.) – bis zu 34,000 $ pro Benutzer (halt die Esse fest!)
Quelle: Alteryx Investor Relations, Quartalsbericht Q4 2020)

Schön und gut: Was macht die Aktie ?

Aktuell steht die Aktie in keinem besonders gutem Licht. Vom All Time High 07/2020 mit 178$ (ca. 149€ Stand 16.03.2021) ist die Aktie weit entfernt. Sie notiert bei ca. 87,3$ (73€). Allein in den letzten 4 Wochen gab es einen Kursrückgang von über 30%.

Doch warum ?

Kurz:

Viele Fragezeichen und Unsicherheiten

  • Umsatzwachstum zwar weiterhin positiv, aber von 2018 bis Ende 2020 deutlich nachgelassen.
  • Corona: weniger Neukunden dazugewonnen
  • Wechsel an der Spitze der Firma.
    • EX-CEO Dean Stoecker nach >20 Jahren aus dem Amt verabschiedet
    • Wechsel bringen zunächst oftmals Unsicherheiten mit bzgl. einer Neu/Umstrukturierung
  • Rassistischer Tweet vom erst im Januar neu berufenem Vertriebschef, bezogen auf chinesische Forscher –> Kündigung
  • Noch nicht in der Cloud angekommen
  • Abverkauf der Tech Titel in den letzten Wochen

Persönliche Meinung

Alteryx steht aktuell mit 87$ (73€) da, wie vor knapp 2 Jahren. Und das in einem Umfeld, bei dem viele andere Techunternehmen (vor allem 2020) von Höchstkurs zu Höchstkurs schnellten. Da ist durchaus Skepsis angebracht. Die Erwartungen der Aktionäre wurden zuletzt eher enttäuscht. Es müssen noch viele Hürden genommen und Unsicherheiten (s.o.) aus dem Weg geräumt werden. Die Firma selbst ist erst seit 2017 an der Börse.

Dies ist sicher kein No-Brainer Invest, wie es bei vielen anderen Unternehmen durchaus eher der Fall ist. Die Entwicklungen müssen im Auge behalten werden und man muss schauen, ob sich das Unternehmen im durchaus konkurierenden Umfeld von Big Data, Analyse und Datenauswertung weiter abheben und Marktführer bleiben kann. Ein größerer Konkurent wird dabei sicherlich Palantir sein, welche zuletzt einen soliden Börsenstart hinlegte.

Ohne Risiken ist ein Investment hier sicherlich nicht.

Werden die Anleger bei Umsatzwachstum und Co. in den kommenden Quartalen weiter enttäuscht, drohen abermals empfindliche Rücksetzer.

Alteryx ist an sich eine Wachstumsaktie, die aktuell ein wenig auf der Stelle tritt. Dennoch ist das Interesse an der Software weiterhin groß. Die Kundenbindung erfolgt über durchaus preislich ambitionierte Abomodelle.

 

Der Markt für Big Data wächst stetig und Alteryx sollte super aufgestellt sein.

Bei mir überwiegt aktuell die positive Stimmung. Wahrscheinlich muss man hier einige Jahre Geduld mitbringen. Das Potential ist groß.

Möglicherweise könnten sie sogar als Übernahmekanditat größerer Softwareunternehmen zählen. Aber das ist reine Spekulation.

Alteryx ist ein eher risikoreicheres Investment.

Zum Start empfehle ich nach wie vor, breit zu streuen, z.B. mit einem MSCI World.

Ich stelle hier ein Unternehmen vor, welches sich aktuell mit einem recht deutlichen Minus im Depot befindet. Es läuft eben nicht immer alles straight nach oben an der Börse.

Quelle: Portfolioperformance, Käufe von Alteryx

Den aktuellen Kurs sehe ich eher als Nachkaufgelegenheit. Deshalb habe ich Anfang März aufgestockt und per Trade Republic weitere 6 Anteile à 71€ ins Depot gelegt. Insgesamt besitze ich somit aktuell 23 Aktien.

Meine aktuelle Performance beträgt -23%.

Im Gesamtdepot kann diese schlechte Performance dennoch sehr gut ausgeglichen werden.

Der Alteryxanteil an meinem Gesamtportfolio beträgt 2,3%.

Ich bleibe ruhig und blicke gespannt in die Zukunft.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar