Monatsrückblick Juli: Anhaltendes Chinarisiko und wie man 50.000 € investieren könnte

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Meine Herren. Die Chinaproblematik beim Investieren war ja nie wirklich von der Hand zu weisen. Aber im Juli gab es (abermals) einen kräftigen Schlag in die fiese Fresse. Gottseidank nur partiell für mich, aber die Verunsicherung der Aktionäre spürt man aktuell nahezu bei allen chinesischen Aktien deutlich.

Was ist geschehen ?

Kommerzielle (Schüler)Nachhilfe wird eradiziert.

Bis zu 60% Einbrüche im Juli bei Tal Education, New Oriental Education und Co… Und kein Ende in Sicht. Die Firmen kennt ihr nicht ? Macht nichts. Die Aktien liefen zwar in den Monaten zuvor auch nicht wirklich rund, aber Potential hatten sie allemal. Das ist jetzt wahrscheinlich komplett vorbei.

China will Nachhilfe bzw. E-Learning staatlich regulieren. Private Bildungsfirmen sollen Non-Profit Organisationen werden. Klingt nobel, bringt einem aber nichts, wenn man an der Börse Profit machen will. Dieser besagte Profit darf nicht mehr erwirtschaftet werden und so muss man sich höchstwahrscheinlich auf massive Umsatzeinbußen bei Tal Education und Co in den kommenden Monaten einstellen müssen.

Das abermalige Eingreifen der chinesischen Regierung in die (freie) Marktwirtschaft gefällt weder den E-Learning Plattformen noch den Aktionären. Der massive Kursrutsch läd nur noch zu massivem Gamble ein, mehr nicht. Diesmal ohne mich!

Unter stetigem Druck stehen auch andere Firmen wie Alibaba, Tencent und Co.

Tencent ist der größte Gaminganbieter Chinas und hat auch enorm viel im Social Media Business mitzureden. Und da reichen schon einfache Aussagen der Regierung, wie z.B. dass Online Gaming “spirituelles Opium” sei. Eines ihrer Flagschiffe ist das Mobile Game Honor of Kings (bei uns im App Store unter dem Namen Arena of Valor), welches sich großer Beliebtheit erfreut). Weiterhin ist Tencent an den mobilen Varianten von PUBG, League of Legends und weiterhin an Rocket League beteiligt.

Tencent hat bei Honor of Kings direkt mit Einschränkungen der Spieledauer pro Tag reagiert. Es ist durchaus möglich, dass in den nächsten Monaten offizielle Mitteilungen der Regierung kommen, Onlinegaming weiter einzuschränken. Das wird ebenfalls zu Umsatzeinbußen führen.

Egal ob Bildung, Technologie oder der Sektor des Grundbesitzes. Bei Chinaaktien besteht ordentlich Potential, beherbergt aber alleine durch die (teilweise willkürlich erscheinenden) Eingriffe der Regierung ein enormes Investitionsrisiko.

Tencent hat seit März ca 45% verloren und steht aktuell auf dem Kursniveau von vor genau einem Jahr.

Ich halte meine Chinatitel weiter und hoffe, dass sich das politische Risiko in einigen Jahren doch noch rentiert.

Offtopic Geplänkel Juli

Krypto: Erholung in Sicht, Teilnahme Pflicht ?

Mitte Mai gab es einen ordentlichen Crypto Abverkauf.

Im Juni und Juli ist der Kurs dann nochmals 2x auf ca 25.000 € abgesackt. Zuletzt stand so der BTC Kurs im Januar 2021.

Seit dem 20.07. scheint aber eine gewisse Erholung einzusetzen und die Kurse stiegen wieder deutlich. Thumbs up, an alle, die im Tief eingestiegen sind oder nachgebuttert haben.

Denn auch hier zählt: Buy the fucking Dip.

BTC schloss am 31.7. bei 35.000 €.

Auch Ethereum erholte sich und fing ab dem 20.07. wieder an vorwärts zu marschieren (von 1.500 € auf 2000 € Ende Juli).

Die Unsicherheiten scheinen zunächst verflogen, immer mehr Firmen kaufen sich in Bitcoin ein. Beispielsweise akzeptieren Square und Paypal Bitcoin als Bezahlmöglichkeit. Und Tesla ist sowieso pro Bitcoin (und Dogecoin … naja)

Der Kryptomarkt ist ziemlich volatil. Dennoch sehe ich darin mehr Chance als Risiko. Ich verfolge Bitcoin und Co seit dem Hoch 2017. Damals war das All Time High ca 16.000 €. Das aktuelle ATH liegt bei ca. 50.000 € im April.

Ich bin im Mai 2021 finally nach ordentlichem Rücksetzer eingestiegen.

Warum erst so spät ? Genau aus den selben Gründen, warum ich vor 2019 nie in Aktien investiert habe. Ich habe einfach keinen Moment damit verbracht, mir zu überlegen, wie man daran teilhaben kann.

“Zu unsicher, man brauch viel Kapital, man brauch viel Erfahrung, man brauch viel Zeit”.

Und am Ende muss man einfach nur ein Konto bei einer Kryptobörse aufmachen, Geld überweisen und Anteile kaufen (oder eben einen ganzen BTC wenn man die Kohlen hat…).

Bezogen auf die etabliertesten Kryptos Bitcoin und Ethereum ist es letzendlich eine ähnliche Strategie. Buy and Hold.

Und als Neuling reichen meiner Meinung nach auch Investments in ausschließlich diese beiden Dinger, wenn nicht sogar nur Bitcoin, aus.

Das Risiko am Aufschwung der Kryptowährungen nicht partizipieren zu können ist für mich größer, als das Risiko, keinen Fuß in die Tür zu setzen, weil das alles zu “unsicher” ist.

Auf deutsch: Für mich überwiegen die Chancen den Risiken deutlich.

Dennoch bin ich vorwiegend Aktieninvestor und meine Portfoliobeimischung ist aktuell bei ca. 3% (Bitcoin, Ethereum, Cardano, Vechain).

Ich habe auch noch Shitcoins, siehe Maibeitrag, aber das war wirklich ein Griff ins Klo und damit habe ich abgeschlossen. Auch die können profitabel gehandelt werden. Aber wenns kein Use-Case gibt, ist es oftmals nur pump and dump.

Zumindest Bitcoin und Ethereum sind Zukunft. Just my 2 Cents.

2. How To Sell Drugs Online (Fast)

So heisst die Netflix Serie. 2019 schonmal angefangen und jetzt mal weiter geschaut.

Worum geht’s ? Ich zitiere Wikipedia.

“Der Shop Shiny Flakes wurde 2015 sichergestellt. Im Frühjahr des Jahres wurde ein Leipziger festgenommen; die Ermittlungen hatten rund ein Jahr gedauert. 320 Kilogramm verschiedener Drogen im Marktwert von mehr als vier Millionen Euro wurden konfisziert.[24] Mehr als 13.000 Bestellungen soll Shiny Flakes insgesamt abgewickelt haben; die Substanzen wurden laut Polizei aus den Niederlanden bezogen.”

Zusammenfassend hat letztendlich ein 19 Jähriger knapp über ein Jahr Drogen aus seinem Kinderzimmer in Leipzig vertickt und das in einem Wert von ca. 4 Millionen Euro. Bezahlt wurde in Bitcoin. Absolut sick.

Leider hat die Serie ein großes Manko und das ist meiner Meinung nach der Hauptdarsteller, der in vielen Situationen einfach viel zu übertrieben weinerlich dargestellt wird.

Da es aber weitestgehend auf wahren Begebenheiten beruht, ist es trotzdem ganz interessant anzuschauen, wie man so ein Business aufbauen kann.

Zu erwähnen ist noch, dass es eine richtige Doku von Netflix mit dem echten Kinderzimmerdruglord seit dem 4.8. gibt. “Shiny Flakes – The Teenage Druglord”.

Diese Serie spiegelt die Realität noch deutlich intensiver wieder.

Zudem habe ich mir im Juli gedanken gemacht, wie man mehr oder weniger sinnvoll 50.000 € investieren könnte. Die Standard ETFs (Van Eck Gaming ETF, Global Dividend Aristrocrats ETF, MSCI World und auch die ARK ETF’s) werden ja nahezu überall propagiert.

Auch Standardaktien wiederholen sich auf Seiten, Blogs und auf Instagram immer wieder in regelmäßiger Beständigkeit, sodass mittlerweile jeder, “weiß”, dass sich Unilever und Realty Income für nen passivem Cashflow eignen und Visa, Microsoft und Square wahrscheinlich noch “viel Potential im Wachstum” haben.

Daher mal eine etwas andere Vorstellung. Alles kann, nichts muss.

Abseits vom Mainstream und dennoch mit ordentlich Renditepotential, im Juli auf Instagram gepostet.
Ganz simple Geschichte. Mindestens Robin Rubin kaufen (5€), alles andere ist Geldverschwendung. 1€ Lose sind Schmutz.
Wenn man verliert, Einsatz verdoppeln. Ganz simples Ding. Alles kann, nichts muss.
Die Odds waren noch vor dem BVB Sieg gegen Frankfurt. Dennoch stabiles Sideinvestment meiner Meinung nach.
Klassiker. Gamestop won't stop. HODL.
Siehe Graph. Wenns abgeht, geht's oft steil bergauf. Fokus Pharma. Absprung nicht verpassen.
Krypto ist Zukunft. Wahrscheinlich der ernsthafteste Post hier. Ob jetzt Luna dabei sein muss, weiss man nicht. Hätte aber seit Juli ordentlich durch die Decke geballert. Die 4 habe ich selbst im Depot.
Chris Moneymaker hat es 2003 vorgemacht. Online für paar Dollar qualifiziert und dann knapp 800 Leute hinter sich gelassen und das Ding geshipt. Preisgeld erster Platz vor Corona im Schnitt. 9 Millionen USD

Börse Juli

Top 5

  1. BioNTech – 46 %
  2. Carl Zeiss Meditec – 15 %
  3. Cloudflare – 14%
  4. Danaher – 9,1%
  5. W.P. Carey – 9 %

Flop 5

  1. AMC Entertainment – 31 %
  2. Baozun – 30 %
  3. Clean Energy Fuels – 29 %
  4. 3D Systems – 28 %
  5. Alibaba – 25,6 %

Dividenden

TOP 5

BioNTech unstoppable. Was für die Amis Moderna ist, ist für die restliche Welt, Europa und vor allem Deutschland BioNTech. Impfempfehlungen nahezu (übertrieben) für alle Altersstufen. Für die “Standard” Delta Variante ebenfalls effektiv. Initial hat sich das Mainzer  Unternehmen, welches “An der Goldgrube” ansässig ist, vorwiegend auf Forschung individueller Krebstherapie und anderen schweren Erkrankungen auf Basis der mRNA Technologie fokussiert.

Und dann kam Covid und letztendlich machte es für BionTech nur noch Peng Peng Peng. Zulassung, höchst effektiv und nahezu mit jedem Land Verträge abgeschlossen.

Die Adresse “An der Goldgrube” passt nun mehr als perfekt. 2019 erfolgte der Börsengang an der NASDAQ.

Eins vorweg: Im August gab es bombastische Quartalszahlen.

Die Firma steht mit ihrer mRNA Forschung noch ganz am Anfang. Durch den Zufall der Covidpandemie und dem gelungenen Impfstoff wurden sie massiv profitabel. Ich lehne mich mal sehr weit aus dem Fenster und propagiere, dass der Verein ein richtig richtig richtig großer Player im Pharmabereich in den nächsten 10 Jahren und mehr werden könnte.

Rendite bis Ende Juli: 270%

Carl Zeiss Meditec: Die Firma aus meiner Heimat Jena befand sich eigentlich 15 Jahre lang seit Börsenstart 2000 in einer Seitwärtsbewegung. 2016/2017 wurde dann der Schalter umgelegt. Seit 2019 bin ich dabei. Anfänglich noch mit einem Sparplan gestartet, habe ich dann auch in der Covidpandemie zugelangt. Leider habe ich mir damals nur 6 Anteile gegönnt. Denn diese Aktie ballert ungemein durch. Carl Zeiss hat mit dem Fussballclub Carl Zeiss Jena gar nichts mehr am Hut. Ich habe sie mir eigentlich nur aus Homebias Gründen ins Depot gelegt, denn es fühlt sich wirklich cool an, wenn man Aktien aus der Heimat besitzt. Carl Zeiss Meditec hat sich stets Stück für Stück nach oben gearbeitet und im Juli ist es dann mit 15% ein wenig eskaliert. I like it.

Hier stehe ich kurz vor den 100%.

Cloudflare prügelt auch weiter. Das habe ich schon im Juni geschrieben. Ich schätze dass dieses Jahr die 200% Gesamtrendite möglich sind.

Aber auch Langweileraktien (kein Tech, kein Digitalzeug, kein Pharma) können mal aus der Reihe tanzen und 9% im Monat für Danaher und W.P. Carey sind schon sportlich.

Danaher hatte seit Covid auch einen Mordslauf. Der Mischkonzern aus den USA beinhaltet 400 Firmen weltweit. Gefühlt jeden Monat ein neues All Time High. Aktuell werde ich da nicht weiter zukaufen, aber das wäre wahrscheinlich so eine Firma, bei der man ziemlich bedenkenlos eine Position eröffnen könnte.

Und auch W.P. Carey (einer meiner 6 REITS) ging gut ab. 9% und dann auch noch stabile Dividenden dazu. Top.

FLOP 5

AMC als Spekulationsposi hat deutlich Federn lassen müssen. Das könnte eine längere HODL Geschichte werden. Initial als Meme Aktie und aufgrund der MOASS Theorie in aller Munde, haben sich Hype und das Interesse an der Aktie deutlich reduziert.

Chinaaktien

Hier mussten im Juli alle Chinaaktien in meinem Depot ordentlich Federn lassen. Und die Ländergewichtung mit ca 10% ist auch nicht unwesentlich.

Baozun (-30%), Alibaba (-26% down), Tencent (-19%), Xiaomi (-5%) zogen das Depot doch ordentich nach unten.

Bei 3D Systems und Clean Energy Fuels sind die Positionen sehr übersichtlich, so dass die Losses im Juli vernachlässigbar sind. Trotzdem glaube ich an beide Unternehmen weiterhin und warum ich 3D Systems geil finde, habe ich ja schon erwähnt.

Dividenden Juli

Insgesamt erhielt ich von 7 Firmen Dividenden in Höhe von 132,97 €. Im Vorjahr erhielt ich im Juni Dividenden in Höhe von 98,46 €.

Im Schnitt erhalte ich aktuell ca. 120 € monatliche Dividenden über die letzten 7 Monate verteilt. Ganz Cool. Es soll mehr werden !

Diesmal waren wieder einige REIT Auszahlungen dabei. Die Top 3 sind alles REITs.

  1. W.P. Carey: 34,44 € (Dividendenrendite 5,3%)
  2. Store Capital: 28,67 € (Dividendenrendite 4%)
  3. Medical Properties Trust: 25 € (Dividendenrendite 5,5%)

Ansonsten sind die üblichen verdächtigen Monatszahler Main Street Capital (17,65€) und Realty Income (8€) sowie Illinois Tool Works und Sysco sind  wieder am Start.

Aktienkäufe im Juli

Clean Energy Fuels im Juni neu ins Depot gelegt und nun  ein Nachkauf getätigt. Schauen wir mal

Bei der Embracer Group habe ich ebenfalls nachgelegt. Gaming wird immer interessant sein und Embracer wird (hoffentlich) irgendwann mal so groß wie Electronic Arts oder Activision sein. Schauen wir mal. Ich bin Fan der Embracer Group und hatte diese Firma ebenfalls schonmal vorgestellt.

Im Juli habe ich somit ca. 1300 € investiert

Aktienverkäufe im Juli

Keine

Zusammenfassung

Xi jinping hat mein Depot gegrillt. Durch zuviele staatliche Regulierungen in E-Learning Plattformen als auch in Alibaba, Tencent und Co. machte ich trotz ordentlicher Rendite von BioNTech, Carl Zeiss Meditec und anderen Techfirmen ein Minus von 2%, wohingegen der MSCI World seine knapp +1,5% machte.

Generell bleibe ich hier meinen Investments treu. Der aktuelle Stand sieht so aus:

  • Alibaba 20 Anteile, Rendite -29%
  • Baozun 50 Anteile, Rendite, -43%
  • Tencent 30 Anteile, Rendite -2%
  • Xiaomi 1300 Anteile, Rendite +110%

Die Unsicherheiten ziehen sich jetzt schon über viele Monate. Und man hat das Gefühl, dass sich Sanktionen gegen große Internet- und Gamingfirmen weiter verschärfen könnten.

Man kann letztendlich auch einfach in (scheinbar) deutlich stabilere Systeme bzw. Firmen investieren (SEA Limited statt Tencent, Amazon statt Alibaba usw), aber jetzt bin ich nunmal dabei und hoffe, dass sich die Lage in einigen Jahren oder eher wieder ein wenig beruhigt.

Man kann von China halten was man will. Wachstums- und wirtschaftstechnisch bleibt es neben Indien eines der wahrscheinlich aufstrebendsten Länder der Welt in den nächsten Jahrzehnten. Daher bin ich mir noch unschlüssig, ob ich nicht trotzdem ggf. Alibaba und Tencent aufstocken werde.

Weiterhin habe ich in meiner jungen Börsenkarrie bis jetzt einfach schon zu oft zu früh mit Minus verkauft, weil mir die Geduld fehlte. Ich hoffe, dass sich das Abwarten hier am Ende lohnt.

Eine Zusammenfassung der Dividenden der letzten Jahre gibt’s in der Depotübersicht.

Insgesamt trudelten bis inclusive Juli bereits 851,74 € an Dividenden ein. Somit erhielt ich nach 7 Monaten 2021 bereits 98% der Dividenden von 2020 (870 €). 

Weitere 5 Monate stehen noch aus.

Im August 2021 werde ich die Jahresdividende 2020 somit finally toppen. Nettes Gefühl.

Im August bin ich auf British American Tobacco gespannt. Ende April hatte ich hier meine Position verdoppelt und es müsste im August dann finally die doppelte Menge an Dividenden reinflattern. Aus bisher vierteljährlichen 22-23 € (ca. 90 €/Jahr) sollten dann vierteljährlich ca 44-45€ eintrudeln (ca. 180€/Jahr). Herrlich wirds.

Stay Safe! Stay Sober! Stay Calm! Stay childish!

Schreibe einen Kommentar